Institut equalita e.V. Europaweite Projekte zur Qualifizierung und Weiterbildung in ökologischen, sozialen und kulturellen Themen

Projekte & Aktivitäten

  • Preparing for the Future - ein Kodex für den Biohandel

    Preparing for the Future
    Preparing for the Future

    Das Institut equalita hat vom September 2014 bis zum Augist 2016 das Projekt "Preparing for the Future" im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ durchgeführt. Das Ziel war die Entwicklung eines europäischen "Code of Good Organic Retailing Practice" und des E-Learning-Kurses "Ecoretail" zur Qualifikation von Führungskräften und Mitarbeiter/innen im Bio- und konventionellen Handel, um die Integration dieses Kodexes und seiner Prinzipien in die alltägliche Geschäftspraxis zu unterstützen.

    Dieser Kodex geht weit über die Bio-Qualität hinaus und beschreibt acht Kriterien für Nachhaltigkeit im Bio-Handel: soziale Verantwortung, Engagement im Bio-Sektor, Produktqualität, Nachhaltigkeit im Geschäft, nachhaltige Beziehungen, Transparenz, offene Kommunikation und Qualitätsmanagement. 

  • Weit weg - ganz nah

    Seit August 2015 führt das Institut equalita ein Projekt zu Klimawandel und Klimagerechtigkeit mit Jugendlichen aus dem Globalen Süden und NRW durch.

    Seit 10 Jahren lädt das Institut equalita Jugendkulturgruppen aus den Ländern des Globalen Südens ein. Junge Künstler*innen zeigen mit und durch Kunst, wie ihre Lebensrealitäten aussehen, mit welchen Problemen sie konfrontiert sind und wovon sie träumen. Die künstlerische Erfahrungsebene wird dabei genutzt, um globale Zusammenhänge erfahrbar zu machen und brisante Themen wie Armut, Ressourcenknappheit, Migration etc. zu transportieren. Jugendliche und Kinder werden durch Gleichaltrig 

  • Kultur und Peer-Learning zur Integration sozio-ökonomisch benachteiligter Jugendlicher

    Das Institut equalita hat von 2009 bis 2011 ein Projekt zu Kultur- und Peer-Learning-Ansätzen für die Integration sozio-ökonomisch benachteiligter Jugendlicher mit Partnern aus Bulgarien, Slovenien, der Slowakei, Österreich und Dänemark durchgeführt.

    Kulturelle Ansätze und Peer-Learning sind zunehmend als pädagogischen Methoden vor allem in der informellen Bildung akzeptiert. Ein ausgezeichnetes und erfolgreiches Beispiel ist das Projekt KinderKulturKarawane. Sozio-ökonomisch benachteiligten jungen Menschen im Alter von 16-25 Jahren aus Afrika, Asien und Lateinamerika präsentieren kulturelle Darbietungen wie Musik, Tanz, Theater und Zirkus für Jugendliche, junge Erwachsene und anderes Publikum in Europa. 

...weitere Beiträge aus den Rubriken

KinderKulturKarawane

Jedes Jahr laden wir 6 Jugendkulturgruppen aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zur KinderKulturKarawane nach Deutschland, Österreich, Dänemark und andere Länder Europas ein. Diese Gruppen stellen ihre künstlerischen Produktionen in Schulen, Jugend- und Kulturzentren, Theater, Festivals oder bei anderen Kulturereignissen vor, geben Workshops und erzählen so über sich und ihr Leben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft.

Zwei Aspekte haben alle diese Gruppen gemeinsam: Die Produktionen, die sie hier in Europa vorstellen, sind von hoher künstlerischer Qualität. Die jungen Künstlerinnen und Künstler stammen alle aus sehr randständigen Verhältnissen (Straßenkinder, Kinderarbeiter, Kriegs- und AIDS-Waisen, Flüchtlinge, Leben mit Armut, Gewalt und Drogen) und haben über die kulturelle Arbeit in ihren Projekten Würde und Selbstbewusstsein zurück gewonnen und neue Perspektiven entwickelt.

Die KinderKulturKarawane ermöglicht es Kindern und Jugendlichen hier in Europa, Gleichaltrige aus anderen Kulturen als begabte Künstlerinnen und Künstler kennen zu lernen, gleichzeitig aber auch als gleichberechtigte Partnerinnen und Partner, mit denen es viele Gemeinsamkeiten zu entdecken gibt.

Über uns und unsere Aktivitäten

Das Institut equalita ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln.

Es wurde 1999 gegründet mit dem Ziel, Weiterbildung und Beratung für ökologische Unternehmen und soziale Einrichtungen anzubieten. Ein weiteres Anliegen ist es, die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Partnern aus der Europäischen Union zu fördern, vor allem mit Organisationen und Betrieben aus den neuen Mitgliedsländern in Mittel- und Osteuropa.

Das Institut equalita führt Bildungsmaßnahmen, Qualifizierungsprojekte, Beratungen, Seminare und andere Aktivitäten in zahlreichen Regionen und Ländern Europas durch. Ein Fokus liegt auf der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und dem Globalen Lernen. Einen weiteren Schwerpunkt machen Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie Beratungen für den Naturkosthandel und die ökologische Landwirtschaft aus. Seit einigen Jahren ist equalita auch im Bereich E-Learning und web-gestütztes Lernen aktiv.

Das Institut equalita ist eine Folgeeinrichtung des Instituts Grüner Zweig in Köln, das in den Jahren 1992 bis 1999 zahlreiche Maßnahmen und Projekte zur Qualifizierung von Landwirten, Verarbeitern und Händlern im ökologischen Handel durchgeführt hat.

Das Team besteht aus Fachleuten, die seit mehr als zwanzig Jahren als Praktiker/innen, Berater/innen und Bildungsexperten in sozialen und ökologischen Einrichtungen und Unternehmen in Deutschland, der EU und vor allem auch in Mittel- und Osteuropa tätig sind. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Projektentwicklung und -management, Organisationsentwicklung und Beratung.

Das Institut equalita arbeitet mit einem Netzwerk von Fachleuten und zahlreichen Partnereinrichtungen in ganz Europa zusammen.

Experten/innen & Mitarbeiter/innen

Unsere nationalen Partner

Büro für Kultur- und Medienprojekte
D-22701 Hamburg, Postfach 50 01 61

Tel./Fax: +49 03 39900060 / 3902564
EMail: buero@kultur-und-medien.com
Intertnet: www.kultur-und-medien.com

Das Büro für Kultur- und Medienprojekte führt Veranstaltungen Projekte zu entwicklungs-politischen Themen mit Partnern und Kulturschaffenden aus Afrika, Asien und Südamerika durch. Schwerpunkte sind die KinderKulturKarawane und das Thema “Globales Lernen”. Das Institut equalita arbeitet seit dem Jahr 2002 mit dem Büro für Kultur- und Medienprojekte im Rahmen des Projekts KinderKulturKarawane und der Sonderschau Globales Lernen auf den Bildungsmessen Didacta in den Jahren 2002, 2004 und 2007 in Köln zusammen.

Ökomarkt e.V. Hamburg
D-20259 Hamburg, Osterstr. 58

Tel./Fax +49 40 43214420 / 43214430
EMail: info@oekomarkt-hamburg.de
Internet: www.oekomarkt-hamburg.de

Der Ökomarkt Hamburg hat in den letzten 20 Jahren zahlreiche Projekte zum Ökolandbau und -Handel in Hamburg organisiert, u.a. den Aufbau von fast 20 Wochenmärkten für öko-logische Produkte. Gemeinsam mit dem Institut equalita führt es Qualifizierungsprojekte in Hamburg durch und ist am Leonardo-da-Vinci Projekt Eco-Qualify beteiligt.

Heinrich Böll Stiftung Berlin
D-10178 Berlin, Rosenthaler Str. 40/41

Tel./Fax +49 30 28534 0 / 28534 109
EMail: info@boell.de
Internet: www.boell.de

Die Heinrich-Böll-Stiftung steht als politische Stiftung der Partei Bündnis 90 / Die Grünen nahe. Sie führt u.a. seit mehr als 15 Jahren in zahlreichen Ländern Mittel- und Osteuropas Projekte zum Ökolandbau durch. Das Institut equalita hat für die Stiftung zahlreiche Semi-nare, Konferenzen und Veranstaltungen organisiert und gemeinsam mit ihr mehrere EU-Projekte durchgeführt.

ökowerk e.v.
D-40233 Düsseldorf, Fichtenstrasse 42

Tel./Fax: +49 211 9737150 / 9737110
EMail: info@oekowerk.com
Internet: www.oekowerk.com

Das öko-Versorgungswerk bietet bereits Lebens-, Renten- und Unfallversicherungen zu besonders günstigen Konditionen an. Die Absicherung in der Gruppe macht dies durch entsprechende Rabatte möglich. Wir sind damit unseres Wissens der größte unabhängige, alternative “Arbeitgeberverband” Deutschlands! Das Versorgungswerk hat in erster Linie die Aufgabe, für seine Mitglieder Versicherungen zu günstigen Konditionen zu beschaffen.
Es ist nicht selbst Versicherer, sondern hat mit großen Versicherungsgesellschaften Gruppenverträge abgeschlossen. Gelder in Höhe von ca. 10 % der Lebensversicherungs-Beiträge werden in ökologischen Investment-Fonds investiert. Damit unterstützen wir diejenigen Unternehmen, die mit ihrer Politik einen ökologisch bewussten, konstruktiven Umgang mit den Ressourcen unserer Erde pflegen.

agenda - fotografen und journalisten
D 22765 Hamburg, Rothestraße 66

Tel./Fax: +49 040 391907-0 / 391907-21
EMail: info@agendafototext.de
Internet: www.agenda-fototext.de

Gegründet 1989 entwickelt und erarbeitet agenda fotografen und journalisten - eine Partnerschaftsgesellschaft mit vier freien Fotografen und zwei freien Journalisten - gründlich recherchierte Berichte, Foto-Text Reportagen im In- und Ausland, Serien, Dokumentationen, Einzelbilder und Ausstellungen zu Themen aus Wirtschaft, Soziales, Eine Welt, Kultur, Umwelt und Wissenschaft. Arbeitsschwerpunkte von agenda liegen im Bereich der ökologischen Landwirtschaft, der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und den erneuerbaren Energien. agenda hat als Co-Partner von equalita die Öffentlichkeitsarbeit zum EU-Projekt Landfrauen in Lettland organisiert und das Thema journalistisch in Text, Film und Foto begleitet. Weitere Kooperationen geplant

Bundesverband Naturkost Naturwaren
(BNN) Einzelhandel
D-50354 Hürth, Robert-Bosch-Str. 6

Tel./Fax +49 2233 9633822 / 9633820
EMail: BNN-Einzelhandel@t-online.de
Internet: www.n-bnn.de

Der BNN - Einzelhandel ist der Branchenverband für den Naturkost-Facheinzelhandel und arbeitet in mehreren Qualifizierungsprojekten mit dem Institut equalita zusammen.

Unsere internationalen Partner

IFOAM - International Federation for Organic
Agriculture Movement
D-66636 Tholey-Theley

Tel./Fax: +49 6853 919890 / 919899
EMail: HeadOffice@ifoam.org
Internet: www.ifoam.org

IFOAM ist der Welt-Verband aller Anbauorgani-sationen des ökologischen Landbaus. Mit equalita und anderen Organisationen hat er 2002 in Warschau eine Konferenz zum öko-logischen Anbau in Mittel- und Osteuropa durchgeführt. Weitere gemeinsame Projekte sind geplant.

Pro-Bio Verband Tschechische Republik
CZ-78701 Sumperk, Nemocnicni 53

Tel./Fax + 42 649 216609 / 244568
EMail: probio@probio.cz
Internet: www.probio.cz

Pro-Bio ist der tschechische Verband der ökologischen Landwirte und Händler. Er unterstützt seit mehr als 20 Jahren den ökologischen Landbau durch Informations-, Beratungs-, Bildungs- und Lobbyarbeit und organisiert die Vermarktung und Kontrolle. Das Institut equalita arbeitet seit 1995 mit Pro-Bio in verschiedenen Projekten zusammen.

Ekoland Verband Polen
PL-87132 Przysiek, Zlawies Wielka

Tel./Fax: + 48 566 789239
EMail: ekoland4@poczta.onet.pl
Internet: www.ekoland.org.pl

Ekoland ist der Verband der ökologischen Bauern in Polen. Seit mehr als 15 Jahren organisiert Ekoland Beratung, Öffentlichkeits- und Medienarbeit, Qualifizierung und politische Interessenvertretung für den polnischen Ökolandbau. Seit 1993 führt equalita Seminare, Studienreisen und Projekte mit Ekoland durch.

Biokultura Verband Ungarn
HU-1024 Budapest, Kitaibel Pal u.4.

Tel./Fax: + 36 1 3162138 / 3162139
EMail: gsecretary@biok.datanet.hu
Internet: www.biokultura.com

Biokultura ist der nationale Anbauverband des Ökolandbaus in Ungarn. Der Verband unterstützt Produzenten und Händler durch Beratung, Weiterbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und eine sehr erfolgreiche politische Interessenvertretung. Seit 1997 führen Biokultura und equalita gemeinsam Veranstaltungen und Projekte durch.

Ekotrend Verband Slowakei
SK-90701 Myjava, M.R.Stefanika 517

Tel./Fax: + 421(0) 34 6216037
EMail: ekomy@ecotrend.sk
Internet: www.ecotrend.sk

LIEPA Landfrauengruppe Lettland
LV-3401 Grobina, Liela Iela 93

Tel./Fax: +371 34 91892
EMail: bio-din@apollo.lv

LIEPA führt seit Anfang der neunziger Jahre Beratungen und Fortbildungen für Landfrauen durch und unterstützt sie und ihre Familien bei der Umstellung auf ökologischen Landbau und bei der Vermarktung ihrer Produkte. Das Institut equalita hat mit LIEPA seit 1995 zahl-reiche Seminare, Studienreisen und ein EU-Projekt durchgeführt.

Arkadia Künstlerprojekt Lettland
LV-1004 Riga, O.Vaciesa iela 2

Tel./Fax: +371 7 612081 / 227570
EMail: arkadia@com.latnet.lv

Arkadia ist ein Projekt von Kulturschaffenden und Künstlern, die in einem Park in Riga ein Kulturzentrum aufgebaut haben. Equalita unterstützt Arkadia mit Beratung und durch Fortbildungsseminare.

Ekoniva Russland
RU-143013 Moskau Region, P.O.Box 1

Tel./Fax: +7 095 5918460 / 5989057
EMail: ekoniva@online.ru

Ekoniva ist eine Agrarberatungsagentur, die mehrere große ökologische Betriebe in Russ-land berät und die Vermarktung unterstützt. Ekoniva führt gemeinsam mit equalita seit 1997 Seminare und Projekte durch.

IUCN - Office for Central Europe
PL-02521 Warschau, ul. Narbutta 40 m 21

Tel./Fax: +48 22 8810552 / 8810554
EMail: iucn@iucn-ce.org.pl
Internet: www.iucn.org

Das polnische Büro vertritt die internationalen Naturschutzorganisation IUCN in Mittel- und Osteuropa. Gemeinsam mit equalita und anderen Trägern sowie Anbauverbänden des Ökolandbaus hat IUCN Polen 2002 in Warschau eine Konferenz zum ökologischen Anbau in Mittel- und Osteuropa durchgeführt.

Anschrift & Kontakt

Institut equalita e.V.
Aachener Straße 24
D-50674 Köln

+49 (0) 221 510 88 60
+49 (0) 221 589 18 79
info@equalita.de