Institut equalita e.V.


Das Projekt KinderKulturKarawane

Seit dem Jahr 2000 zieht die KinderKulturKarawane jedes Jahr durch Deutschland. Jeweils sieben Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Afrika, Asien und Lateinamerika treten in zahlreichen Schulen, Jugendzentren und öffentlichen Veranstaltungen in NRW und dem gesamten Bundesgebiet auf und zeigen die kulturelle Vielfalt und die Kreativität ihrer Heimatländer. Mit Musik, Theater, Tanz und Zirkus erzählen sie von ihrem Leben als Straßenkinder, Kindersoldaten, AIDS- und Kriegswaisen, Flüchtlinge, Kinderprostituierte oder vom Leben in Armut.

Die Kinder- und Jugendkulturkarawane ist eine der wenigen Gelegenheiten in Deutschland, bei denen sich Kinder- und Jugendkultur spartenübergreifend und international präsentiert. Das Projekt erleichtert Kindern und Jugendlichen hier den Zugang zur Vielfalt der Kulturen der Welt, indem es kreative Projektarbeit und Begegnung im Umfeld von einzelnen Gastspielen ansiedelt. Zudem verändern die Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Afrika, Asien, Lateinamerika den Blickwinkel auf die „Dritte Welt". Sie zeigen ein Bild jenseits von Hunger, Not und Krieg. Sie stellen die kulturelle Vielfalt und die Kreativität ihrer Heimatländer in den Vordergrund und machen mit ihrer Arbeit deutlich, welche Kraft und Energie in Kultur steckt

Zeitgenössisches Theater, Modern Dance, Traditioneller Tanz, Traditionelle Musik, HipHop, Rap, Akrobatik und Zirkus haben das Leben der Kinder und Jugendlichen in den beteiligten Projekten radikal verändert. Sie haben an Selbstbewusstsein gewonnen und Perspektiven für ihre Zukunft entwickelt. Ihre künstlerische Arbeit ist nahezu professionell und ihr Einsatz für eine gerechte Welt findet im Alltag der Kids seinen Niederschlag.

Wenn die Gruppen aus Bolivien, Brasilien, Burkina Faso, DR Kongo, Kolumbien, Nicaragua und Thailand in diesem Jahr wieder mit der KinderKulturKarawane von "Oase zu Oase" ziehen, um ihre kulturellen Schätze auszubreiten, dann möchten sie den Kinder und Jugendlichen in Europa auch deutlich machen, wieviel Kraft und Energie freigesetzt wird wenn man kreativ und kulturell aktiv ist.

Vielleicht läst sich dieser Traum, der Dialog, der zwischen den Jugendlichen unterschiedlicher Kulturen entsteht, verlängern? E-Mail, Schul- oder Projektpartnerschaften bieten gute Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben und mehr voneinander zu erfahren.

Schirmherrschaft und UN-Dekade-Projekt

Schirmherr der KinderKulturKarawane ist der Entertainer, Sänger, Moderator und Schauspieler Ron Williams.
Die Karawane ist ein offizieller deutscher Beitrag für die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Projektträger und Förderung

Träger des Projekts ist das Büro für Kultur- und Medienprojekte in Hamburg. Das Institut equalita übernimmt seit 2004 die Koordinierung und Durchführung in Nordrhein-Westfalen.
Gefördert wird die KinderKulturKarawane u.a. über InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH), die NRW Stiftung für Umwelt und Entwicklung, die Kulturstiftung des Bundes, den Katholischer Fonds, den Evangelischer Entwicklungsdienst u.a.

KinderKulturKarawane im Überblick

Die KinderKulturKarawane 2007 "The Power of Culture"

Vom Mai bis zum Oktober nehmen auch 2007 wieder 7 Gruppen aus 3 Kontinenten an der KinderKulturKarawane teil. Sie zeigen zeitgenössisches Theater ebenso wie traditionelle afrikanische oder asiatische Tanzformen. Sie beherrschen Capoeira und traditionelle afrikanische Tänze ebenso wie Modern Dance und HipHop. Mit Zirkus und atemberaubender Akrobatik, mit Rap und Volkstheater, Maskentheater und der Musik von Villa-Lobos wollen die Gruppen das Publikum jeden Alters begeistern.

Spannend für alle wird sicherlich der künstlerische Austausch zwischen Zirkusgruppen aus Deutschland und den Akrobaten und ArtistInnen von "Mutoto Chaud" und der "Escuela de la Comedia y del Mimo". Aufschlussreich sind mit Sicherheit gemeinsame Workshops von Schul- oder Jugendtheatergruppen aus Deutschland mit den jungen Schauspieler/innen aus Thailand, Burkina Faso, Bolivien und Kolumbien. Und die jungen Tänzer/innen aus Rio de Janeiro sind schon sehr gespannt auf den Austausch mit jungen Tanzprojekten in Deutschland.

Links zum Projekt