Institut equalita e.V.

KinderKulturKarawane


Gruppen 2014: KAYEYE - Musiktheater aus Kolumbien

Im dritten Jahr des europäischen Projektes "Kreative Zusammenarbeit stärken!" bzw. "Strenghten Creative Cooperation" war im September das Jugendtheater KAYEYE aus Kolumbien in Köln zu Gast.

Das Projekt Kayeye ist in einem Vorort von Bogotá angesiedelt und möchte mit Kindern und Jugendlichen die afrokolumbianischen Wurzeln neu entdecken und durch künstlerisches Schaffen ihre persönliche Entwicklung stärken. Kayeye ist ein Zeichen gegen Diskriminierung, Gewalt und für gleichberechtigte Vielfalt und Gerechtigkeit!

Das Stück: Ananse spinnt Fäden in die Vergangenheit. Die Spinne Ananse ist in Ghana die Hauptfigur vieler traditioneller Sagen und Mythen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Inspiriert durch diese Figur erzählt  

Gruppen 2014: BIG MAMA LAB - ein junges Tanzensemble aus Buenos Aires

Das junge argentinische Tanzensemble „Big Mama Laboratorio” legt sich auf keinen bestimmten Stil fest, sondern experimentiert wie in einem Labor mit verschiedenen Bewegungsformen aus Hip-Hop, Dance Hall, Cumbia, Folklore, Reggaeton, Pop, Parkour, Akrobatik und visuellen Effekten. Heraus kommt dabei ein knalliges Bühnenprogramm.

Mit ihren vielfältigen Tanzformationen bringt sie professionell ihre Themen und Emotionen auf die Bühne und begeistert damit Menschen jeden Alters.

TODO TERRENO lautet der Titel ihres Bühnenauftritts. Todo Terreno heißt eigentlich „geländegängig“ und ist eine gebräuchliche Bezeichnung für entsprechende Autos. Big Mama Lab will damit zum Ausdruck bringen, dass ihre Arbeit immer – auch unter widrigen ... 

Gruppen 2013: Treme Terra - Musik und Tanz aus Sao Paulo

Im September 2013 gastierte Treme Terra aus Brasilien im Rahmen des Projekts KinderKulturKarawane in Köln. Die Gruppe aus São Paulo kommt aus dem Stadtteil Morro do Querosene, der durch eine ethnische Vielfalt aber auch durch ökonomische Benachteiligung gekennzeichnet ist.

In ihrem Stück Terreiro urbano zeigen sie die vielen Facetten der reichen Musik- und Tanzkultur Brasiliens. Traditionelle Orisha-Gesänge und Tänze werden in einer zeitgenössischen Interpretation durch urbane Kunstformen wie Rap ergänzt.

Neben Aufführungen und Workshops an Schulen und Theatern fand wieder eine größere Veranstaltung mit Diskussion im VHS-Forum statt, diesmal unter dem Titel "BUEN VIVRE - Gutes Leben".