Institut equalita e.V.


Seminare über Förderprogramme der europäischen Union für Mittel- und Osteuropa

Titel des Projekts

Seminare über die Förderprogramme der Europäischen Union zu Finanzierung von gemeinnützigen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen in den Beitrittsländern Mittel- und Osteuropas, speziell über das PHARE ACCESS Programm.

Zielgruppe

Verantwortliche, Funktionäre und Mitarbeiter/innen von gemeinnützigen Organisationen, Verbänden und Initiativen in den Beitrittsländern Mittel- und Osteuropas

Zeitraum

Seminare in 2000 und 2001, das ACCESS Programm läuft noch bis 2006

Projektträger

Projektträger und Antragsteller waren die Einrichtung in Polen, Lettland und Litauen. Das Institut equalita vermittelte im Rahmen der Workshops die nötigen Kenntnisse für die Projektentwicklung und Antragstellung und unterstützte die Träger später beim Kontakt zur Bewilligungsbehörde.

Förderung

Die Bezuschussung liegt in der Regel zwischen 50% und 75% der Projektkosten, die Förderhöhe kann je nach Programmbereich zwischen 5.000 und 150.000 Euro liegen.

Projektbeschreibung

Die Europäische Union stellt mit ihren vier Strukturfonds und zahlreichen Sonderprogrammen erhebliche Finanzmittel für den europäischen Integrationsprozess zur Verfügung.

Für die Heranführung der Beitrittsländer Mittel- und Osteuropas gibt es das Programm PHARE. Ziel des Sonderprogramms ACCESS ist es, die demokratische Entwicklung und Bürgerrechte durch die finanzielle Förderung von regierungsunahängigen Einrichtungen zu unterstützen.

Das Institut equalita hat mehrtägige Workshops in Lettland und Polen durchgeführt, in denen die Grundlagen der Finanzierungsangebote der Europäischen Union und der Beantragung vermittelt wurden.

Den Teilnehmer/innen aus den Organisationen wurde zu Beginn eine Einführung in die Strukturfonds und Sonderprogramme der Europäischen Union gegeben. Anschließend wurden ausführlich die für die Organisation unmittelbar zugänglichen Programme, in erster Linie das PHARE ACCESS Programm, vorgestellt. Gemeinsam mit den Teilnehmer/innen wurden die zukünftigen Vorhaben der Organisation überprüft und daraus die Projektideen und -inhalte entwickelt.

Schließlich wurden sie in konkrete Antragsstellungen umgesetzt und die weitere Arbeitsschritte geplant. Ein Schwerpunkt lag auf der Vermittlung der "Programm-Logik" und der detaillierten Einführung in die Antragsbedingungen.