Institut equalita e.V.

KinderKulturKarawane


Gruppen 2013: Treme Terra - Musik und Tanz aus Sao Paulo

Im September 2013 gastierte Treme Terra aus Brasilien im Rahmen des Projekts KinderKulturKarawane in Köln. Die Gruppe aus São Paulo kommt aus dem Stadtteil Morro do Querosene, der durch eine ethnische Vielfalt aber auch durch ökonomische Benachteiligung gekennzeichnet ist.

In ihrem Stück Terreiro urbano zeigen sie die vielen Facetten der reichen Musik- und Tanzkultur Brasiliens. Traditionelle Orisha-Gesänge und Tänze werden in einer zeitgenössischen Interpretation durch urbane Kunstformen wie Rap ergänzt.

Neben Aufführungen und Workshops an Schulen und Theatern fand wieder eine größere Veranstaltung mit Diskussion im VHS-Forum statt, diesmal unter dem Titel "BUEN VIVRE - Gutes Leben". 

Gruppen 2013: Arena y Esteras aus Peru

Nach tollen Aufführungen im Jahr 2011 durften wir auch 2013 wieder Arena y Esteras im Rahmen des EU-Projekts "Kreative Zusammenarbeit stärken!" in Köln begrüßen.

Seit 1992 begeistert das Projekt Arena y Esteras unter dem Motto „Ein Recht auf ein Lächeln“ mit Theater, Musik, Zirkus und Tanz. Auf Deutsch heißt das Projekt Sand und Strohmatten - eine passende Bezeichnung, da das Projekt in "Villa El Salvador", einem sehr armen Distrikt von Lima am Rande der Wüste liegt.

2012 wurde die Arbeit von Arena y Esteras mit dem nationalen Kulturpreis ausgezeichnet.

„MOO“ ist ein Ort in der Provinz Puno in Peru, der sich eigentlich „Moho“ schreibt. Dieses Wortspiel kann auch in Verbindung mit dem wunderbaren Buch „Momo“ von Michael Ende gebracht .. 

Gruppen 2012: SHANGILIA aus Kenia

...interkultureller Austausch mit ehemaligen Straßenkindern aus Kenia

2012 präsentierte das Institut equalita im Juni Theateraufführungen und Workshops mit der kenianischen Jugendkulturgruppe Shangilia und rund zwanzig Schulen und Theatern in NRW.

Die kenianischen Kinder und Jugendlichen der Gruppe entwickelten für ihre Aufführungen und Workshops eine lebendige Mischung aus Zirkus, traditionellen Tänzen und Liedern.Menschenpyramiden, Jonglagen, Balance-Nummern und Akrobatik wechselten sich immer wieder mit den vielfältigen Tänzen Kenias ab.

Im Mittelpunkt des Projekts standen Aufführungen und Workshops der ehemaliger Straßenkinder mit Theater-, Musik- und Akrobatik-Darbietungen. Die Gruppe stellte für Reise nach Europa eine ...