Institut equalita e.V.

Ökologie & BiohandelAktuelle Projekte & Referenzen


Nachhaltigkeit in der Außer-Haus-Verpflegung

Vom August 2010 bis Juli 2012 hat das Institut equalita ein Partnerschafts-Projekt im EU Programms Leonardo-da-Vinci zur Nachhaltigkeit in der Außer-Haus-Verpflegung durchgeführt.

Hintergrund des Projekts

Die Ausgangssituation in der Gastronomie, Großküchen und touristischen Einrichtungen und der auf diese Branchen bezogenen beruflichen Bildung ist derzeit von Widersprüchen gekennzeichnet. Nachhaltigkeit ist ein zentrales Leitbild des Strukturwandels, den unsere Gesellschaft gegenwärtig vollzieht. In der Verpflegung kann Nachhaltigkeit konkret greifbar gemacht werden. Köche in der Gemeinschaftsverpflegung sowie in der Gastronomie sind aber mit der Nachhaltigkeitsthematik nicht vertraut.

Nachhaltigkeit ist weder in der Aus- noch in der W 

Integration der Qualitätssicherungs-Systems ECO-QUALIFY in EQF und ECVET

Das Institut equalita hat von August 2010 bis zum Juli 2012 ein Partnerschafts-Projekt im Rahmen des EU-Programms Leonardo-da-Vinci zur Integration des Qualitätssicherungs-Systems ECO-QUALIFY in den Europäischen Qualifikationsrahmen EQFdurchgeführt.

Hintergrund des Projekts

Das Qualitätssicherungs-Systems ECO-QUALIFY ist auf der Basis von Qualifikations-Standards für die Weiterbildung im Einzelhandel mit Bio-Lebensmitteln entwickelt. Sie sind der inhaltliche Kern des Qualitätssicherungs-Systems. Es wurden Qualifikationsstandards für die operative Ebene und für das Management eines Betriebes definiert. Dazu wurden Basiskompetenzen formuliert sowie die notwendigen Fertigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Produk-te, Geschäftsabläufe und V 

Internationale Konferenz zum Ökologischen Landbau in Mittel- und Osteuropa

Das Anliegen der Konferenz ist die Stärkung des Engagements für den ökologischen Lanbau als umwelt- und verbraucherfreundliche Alternative in der Landwirtschaft. Unterstützt werden soll die Arbeit der Verbände des ökologischen Anbaus in Mittel- und Osteuropa.

Die Konferenz präsentiert den ökologischen Landbau als die nachhaltigste Form des aktiven Umweltschutzes und als wichtigstes Element für die Entwicklung des ländlichen Raumes mit seinen positiven Auswirkungen auf die Förderung von Arbeitsplätzen und als Beitrag zu einer menschengerechten Verbraucherpolitik.

Die Konferenz wird auf unterschiedlichen politischen Ebenen Möglichkeiten zum Dialog und Erfahrungsaustausch bieten.

Die hochkarätige Besetzung - viele Minister und Entscheidungstr