Institut equalita e.V.

Ökologie & BiohandelAktuelle Projekte & Referenzen


E-Learning für den Bio-Handel

Das Institut equalita hat von 2010 bis 2012 im Rahmen des EU-Programms Leonardo-da-Vinci eilogo ecoqualify it webn eLearning-System für die berufliche Weiterbildung und Qualifizierung im Bio-Einzelhandel entwickelt. Es besteht aus zwölf Basismodulen, die Grundlagen und Praxiswissen zu den wichtigsten Themen (Grundlagen der Bio-Produktion, Marketing, Wirtschaftlichkeit) und Produktbereichen (Obst und Gemüse, Milch, Käse, Getreide, Öle, Soja) vermitteln.

Die Lerneinheiten wurden jeweils auf die spezifischen Rahmenbedingungen und Bildungsbedarfe der Partnerländer Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen und Tschechische Republik angepasst, in denen sie nun angeboten werden. Hauptzielgruppen sind Beschäftigte 

Code of Good Organic Retailing Practice

Das Institut equalita war vom August EU flag LLP DE-012011 bis zum Juli 2013 als Projektpartner an dem internationalen LEONARDO DA VINCI Partnerschaftsprojekt “Concept of Code of Good Organic Retailing Practice” beteiligt.

Mit Blick auf all die Probleme, die durch die Globalisierung, Finanzkrisen und wirtschaftliche und soziale Deregulierungen verursacht werden gewinnen ethischen Grundlagen für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. So hat auch der Naturkosthandel erkannt, dass eine Bio-Verordnung und Zertifikate allein nicht ausreichen, um die Echtheit von Bio-Produkten und die Integrität der Läden zu gewährleisten. Deshalb haben wichtige Akteure der Branche damit begonnen, einen “Code of Good Organic Practice”, also einen Kodex 

EQF-basierte Kurse zu Eco-Qualify

Im Oktober 2013 hat neues Leonardo-da-Vinci-Projekt unter dem Titel „ECVET-based training of trainers in organic food retailing to "EcoQualify Quality Assurance System“ mit dem Institut equalita als Partner begonnen. Partner sind neun Institutionen aus sechs Ländern: aus Österreich, Bulgarien, Tschechische Republik, Deutschland und Italien und der Türkei.
Koordinator ist die University of Agribusiness and Rural Development in Plovdiv, Bulgarien.

Die Gründe für die Entwicklung des Projekts sind mehrere Aspekte. Der expandierende Bio-Einzelhandel braucht qualifizierte Arbeitnehmer und Führungskräfte sowie Lehrer und Ausbilder, die sie nach den neuesten Qualitätsanforderungen unterrichten können.Wesentlicher