Institut equalita e.V.


Gruppen 2016: Tiempos Nuevos Teatro aus El Salvador

Auftritte der Gruppe in Köln:

Di., den 31.5. um 19 Uhr im VHS Forum/Rautenstrauch-Joest Museum

Fr., den 03.6. um 18 Uhr im CASAMAX Theater

 

Hintergrund und Ziele

Kurz nach der Unterzeichnung der Friedensvetträge 1992 gründete sich Tiempos Nuevos Teatro (TNT) in San Antonio Los Ranchos, El Salvador. Der Verein ist angetreten Kinder und Jugendliche den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Darüber hinaus kooperieren sie mit verschiedenen Vereinen um Kampagnen für Umweltgerechtigkeit, Frauen- und Menschenrechte und Gesundheit auf den Weg zu bringen.

Der Zugang zu Kultur ist ein Grundrecht  und künstlerisch - kreativer Ausdruck ein notwendiger Baustein für die emotionale und ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

TNT nutzt die Kunst als Werkzeug der sozialen Veränderung zu einer gerechten und gleichberechtigten Gesellschaft und für die Anerkennung von Diversität und Respekt vor den fundamentalen Rechten aller Menschen.

Die „Asociación Tiempos Nuevos Teatro“ (TNT) wurde 1993 gegründet, ein Jahr nach dem Ende des bewaffneten Konflikts in El Salvador, der 1980 begonnen hatte. Die ersten Mitglieder waren Menschen, die der EducaciónPopular  verbunden waren, und die die Rückführung der Bevölkerung in die Gemeinden der sehr ländlichen Region von Chalatenango begleiteten.

Inhalte des künsterlischen Schaffens

In den ersten Theater-Stücken ging es um die Probleme dieser Gemeinden. An wichtigster Stelle stand dabei der Alkoholismus, der nach dem Krieg verstärkt auftrat.

Später weitete TNT seine Aktivitäten aus auf Kampagnen zu Frauenrechten, für Umweltschutz, Gesundheit und Menschenrechte. Seit 2004 findet das Projekt im Kulturbereich auch auf nationaler Ebene eine große Anerkennung.

2008 wurde das „Centro Cultural Jon Cortina“ (benannt nach einem Jesuiten, der die Bevölkerung unterstützte) eröffnet. Dadurch konnte TNT mit den Gemeinden dieser sehr ländlichen Regionen künstlerisch-kreativ arbeiten.  Im Laufe der Jahre führten sie eine Reihe artistischer und kultureller Programme mit der Bevölkerung durch und zogen dabei vor allem die Schwächsten der Gesellschaft mit ein: Kinder und Jugendliche, Frauen, Menschen mit Behinderungen und alte Menschen. Sie alle konnten mit Kunst und Kultur ihre Talente entdecken und persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln.

Ein wichtiges Ziel der Organisation war von Anfang an, der Jugend - künstlerisch und spielerisch – neue Vorschläge und Lebensentwürfe anzubieten, da die fehlenden Bildungsmöglichkeiten den hohen Grad an Gewaltbereitschaft und die Bandenbildung bei den Jugendlichen begünstigen. Mit einer speziellen künstlerischen Arbeit können die Jugendlichen ihr Selbstbewusstsein stärken und ihre eigene Identität entwickeln.

Die verschiedenen Ebenen der Arbeit sind:
- die Theatergruppen und Schauspielausbildung
- kreative Workshops für Kinder, Jugendliche, Frauen und alte Menschen
- kulturelle Aktivitäten im Kulturzentrum Jon Cortina (in der Bibliothek, im Theatersaal, mit Filmvorführungen und im Spieleraum)
- Veranstaltungen, Festivals und Konzerte

Die Jugend in El Salvador hat wenig Zugang zu Bildung, Kultur und Arbeit und gilt gemeinhin als gewalttätig. Für die Jugendlichen, die bei TNT engagiert sind, ist die  Teilnahme an der KinderKulturKarawane eine einzigartige Gelegenheit, den eigenen Horizont zu erweitern und in einen kulturellen Austausch mit Gleichaltrigen in Europa zu gelangen. Gleichzeitig wird das Ansehen der Jugend insgesamt im eigenen Land gestärkt.

 

Umwelt- und Klimathemen in El Salvador:

Dürren und Starkregen dadurch werden Ernten zerstört und es kommt zu Überschwemmungen und Erdrutschen, Abholzung von Wäldern, unzureichendes Abfallmanagement und die Verschmutzung von Gewässern. El Salvador gehört zu den Ländern, die weltweit am stärksten von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. Bei den Langzeitdaten des Klima-Risiko-Index steht das Land auf einem traurigen zwölften Platz der am meisten geschädigten Staaten weltweit. (INKOTA)

 

Zirkustheater und Workshops


Die Gruppe hat für die KinderKulturKarawane ein 60-Minuten-Spektakel erarbeiten, das mit Theater, Jonglagen, Diabolo, Stelzen und Vertikaltuch-Akrobatik (wo es vom Raum her machbar ist) die Probleme der Jugendlichen in El Salvador behandelt: Gewalt, Abwanderung, soziale Ausgrenzung.   

        
Die Workshops, die die Gruppe anbietet, beziehen sich auf folgende Disziplinen:Stelzen, Break Dance, Jonglage, Vertikaltuch-Akrobatik (wo möglich), Theater und Trommeln.

Weitere Informationen zur Gruppe